Hauptmenü anzeigen

Amethyst und Aquamarin



 

 

Amethyst ist die violette Varietät des Minerals Quarz.
Die violette Farbe des Amethysts reicht von einem sehr hellen, leicht rosafarbenen bis zu einem sehr dunklen Violett. Als besonders wertvoll gelten dunkelviolette Steine.
Vorkommen gibt es in Brasilien, Uruguay, Namibia, Madagaskar, Russland, Sri Lanka und Marokko
Der Amethyst wurde neben der griechischen Mythologie auch in der Bibel erwähnt. Er galt in der Offenbarung des Johannes als letzter der zwölf Grundsteine der Jerusalemer Stadtmauer.
Eine historische Tatsache ist, dass die Farbe Purpur bzw. Violett bereits von Pharaonen, Königinnen und Königen als Symbol für Herrschaft geschätzt wurde, lange bevor römische Kaiser sich in die purpurne "toga picta" kleideten. Vom Siegel der Kleopatra, einem Amethyst mit einer eingravierten Bacchus-Figur, bis hin zum Amethyst-Collier der Königin Charlotte, Gattin König Georgs III. von Großbritannien, war der Amethyst stets ein Attribut der Macht. Angesichts dieser Tradition überrascht es nicht, dass der Amethyst auch im Mittelalter beim katholischen Klerus sehr beliebt war. Man schrieb ihm die Eigenschaft zu, die Keuschheit zu fördern, und er wurde auch als „Papststein“ bezeichnet. Bis heute werden Amethyst-Ringe von Bischöfen getragen.

Der Aquamarin reiht sich in die Familie des Berylls ein (altgriech. „beryllos“ für blaugrüner Stein), der häufig als „Mutter der Edelsteine“ bezeichnet wird, da er viele weitere Varietäten umfasst. Seine Farbe erhält der Aquamarin durch Spuren von Eisen, die in unterschiedlichen Konzentrationen für eine außergewöhnlich schöne Farbpalette von zarten Pastelltönen bis hin zu einem intensiven Dunkelblau, zuweilen mit einem leicht grünlichen Schimmer, sorgen. Mit der Qualitätsbezeichnung „Santa Maria“ (nach der gleichnamigen Mine in Ceará, Brasilien) werden besonders feine, tiefblaue Aquamarine versehen. Angelehnt an diese Bezeichnung sind auch die ebenfalls hochwertigen „Santa-Maria-Africana“-Aquamarine, die in Mosambik gefördert werden.
Aquamarin wird schon seit jeher als Schutzstein und Heilstein verehrt und gehört noch heute zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Einer Legende nach stammt er aus der Schatzkiste einer Meerjungfrau. Dadurch leitet sich sein Name ab, welcher übersetzt “Meerwasser” heißt. Die Araber verehrten ihn als Stein der Freude, welcher ein harmonisches Gleichgewicht bringe und in Griechenland wurde er als Symbol von Liebe, Reinheit und Glück angesehen.
Die sanfte Aura des Aquamarins ist legendär: Antiker Überlieferungen nach soll der Edelstein den Gott des Meeres, Poseidon (römisch: „Neptun“) besänftigen können. So warfen Seeleute bei Stürmen einst Aquamarin-Amulette über Bord, um den Meeresgott zufriedenzustellen und zu verhindern, dass er Erdbeben und Stürme heraufbeschwört. Der Aquamarin – Geburtsstein des Monats März – soll zudem auch einen positiven Einfluss auf die Besonnenheit und Weisheit haben.

In unserer Goldschmiede fertigen wir Ihnen gerne Ihr ganz persönliches Schmuckstück mit Amethyst oder Aquamarin. Hier präsentieren wir Ihnen einige Schmuckstücke mit diesen Steinen aus unserer Werkstatt: