Hauptmenü anzeigen

 Opal

Opal besteht als eines der wenigen amorphen Minerale aus hydratisiertem Kieselgel. Der Wassergehalt beträgt meist zwischen vier und neun Prozent. Die herausragende Eigenschaft, die den Opal als Schmuckstein so begehrenswert macht, ist das buntfleckige, schillernde Farbenspiel, das sogenannte Opalisieren des Edelopals. Es entsteht durch Reflexion und Interferenz der Lichtstrahlen zwischen den Kügelchen aus Kieselgel.

Der Boulderopal sticht unter den Opalen hervor: Der Kontrast mit der schwarzen, felsigen Matrix lässt das vielfältige Farbspiel des Opals hervortreten. Das Spektrum seines Farbspiels zeigt sich vor allem in schönen blauen bis grünen, aber auch roten Farbtönen.

Farblose oder wasserklare Varietäten werden entsprechend als Glas- oder Milchopal bezeichnet. Allgemein werden Opale mit lebhaftem, opalisierendem Farbenspiel in Edelsteinqualität als Edelopale bezeichnet. Im Gegensatz dazu haben Gemeine Opale, die in Australien potch genannt werden, kein Farbenspiel. Eine Besonderheit bilden die Feueropale aus Mexiko, die ohne Farbenspiel eine einheitliche durchsichtige Farbe zeigen und zu den Edelopalen zählen.